Nordlichter „Hoggeren“ (Original mit deutschen Untertitel)

Zurück zur Startseite

Regie: Jorunn Myklebust Syversen
Drehbuchautor: Jorunn Myklebust Syversen
Kamera: Marte Vold
Musik: Jan Erik Mikaelsen
Produzent: Maria Ekerhovd
Produktionsfirma: Mer Film
Darsteller:
Anders: Anders Baasmo Christiansen
Onkel: Bjarne Syversen
Tante: Inger Grethe Syversen
Cousin: Terje Syversen
Benjamin: Benjamin Helstad

Anders ist ein 39-jähriger Mann, der sein gewöhnliches Leben in der Stadt aufgibt. Er zieht auf eine stille kleine Farm, die seinen verstorbenen Eltern gehört und verbringt seine Tage im Wald, ziellos Bäume fällend. Er ist kein Waldarbeiter und hat auch keinen wirklichen Plan. Sein einziger Wunsch ist es in der Natur zu sein und sich körperlich zu betätigen, um den Kopf freizumachen. Dem Aussteiger wird jedoch bald ein Strich durch die Rechnung gemacht. Seine aufdringlichen Verwandten tauchen ständig mit wichtigen Hinweisen auf, was er und wie er Dinge zu tun hat, um die heruntergekommene Farm wieder auf Vordermann zu bringen. Es stellt sich schnell heraus, dass sie ein gemeinsames Merkmal haben: Er versteht sie nicht und sie verstehen ihn nicht. Der Traum von Freiraum und Ruhe schwindet mehr und mehr und Anders muss feststellen, dass er eine klaustrophobische Existenz gegen eine andere eingetauscht hat.

Die Regisseurin und Drehbuchautorin Jorunn Myklebust Syversen stammt aus dem gleichen Ort in Hallingdal wie der Ort im Film. Ihr Onkel, ihre Tante und Cousin haben sogar eben diese Rollen im Film übernommen. Mit HOGGEREN versucht sie eine authentische Darstellung des norwegischen Dorflebens schaffen. In dem Film sticht besonders der Soundtrack mit Songs von Shining, Scooter und Enigma hervor. Die Hauptrolle spielt der preisgekrönte Schauspieler Anders Baasmo Christiansen, bekannt durch die norwegische Serie „Dag“ (2010-2015), „Kon-Tiki“ (2012) und „Welcome to Norway“ (2016)

Kurzbiografie

Regisseurin Jorunn Myklebust Syversen (geb. 1978 in Gol) absolvierte 2005 ihren Abschluss an der Kunstakademie in Bergen. Sie arbeitet in den Bereichen Film, Filmkunst, Fotografie und Installationen. Nach einigen Kurzfilmen und Ausstellungen ist „Hoggeren“ (2017) nun ihr Spielfilm-Debüt..